Luftfahrttechnischer Museumsverein Rothenburg e.V.
News | Verein | Ausstellungen | Öffnungszeiten | Hilfe und Unterstützung | Gästebuch | Links | Kontakt | Impressum

Neues aus dem Museum und dem Vereinsleben

2005

Vortragsreihe wird fortgesetzt (02.12.2005)

Unsere im letzten Winter begonnene Vortragsreihe zu Luftfahrtthemen wird fortgesetzt werden. Ab Januar sollen wieder Vorträge stattfinden. Als Themen sind dieses Jahr vorgesehen ein Angebot aus dem Bereich der Aerodynamik; die Rettungsausrüstung und die Höhenschutzausrüstung. Die genauen Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben. Wir hoffen, wieder zahlreiche Interessenten begrüßen zu können.

Neuzugang OV-10B "Bronco" (02.12.2005)

Wie einige bereits in der Sächsischen Zeitung gelesen haben werden, hat das Museum eine Neuerwerbung zu vermelden. Als Leihgabe des Militärhistorischen Museums Dresden ist es uns gelungen, eine OV-10B Bronco, zu erhalten. Damit befindet sich neben der Fiat G-91 ein weiteres Flugzeug aus dem Bestand der Bundesluftwaffe in unserem Museum. Auch technisch ist das von 2 PTL angetriebene Flugzeug eine gelungene Erweiterung unseres Angebots. Die Bronco's wurde in der Bundeswehr als Zieldarstellungsflugzeug eingesetzt.

Im Zuge des Umbaus des Militärhistorischen Museums sollte die Maschine im Magazin eingelagert werden. Auch in der neuen Ausstellung hätte sie keinen Platz gefunden. Über einen Kontakt zum Dresdener Museum konnte stattdessen die Übergabe als Leihgabe an unser Museum erreicht werden. Innerhalb von 14 Tagen wurde die Maschine durch den Verein in Dresden demontiert und durch die Bundeswehr nach Rothenburg befördert. Derzeit erfolgt die Montage. Zum Saisonbeginn 2006 wird sie allen Besuchern zugänglich sein.

Saisonende (31.10.2005)

Zum Ende der Herbstferien endet traditionell auch die Saison unseres Museums. Der sehr schöne Oktober hat nochmals eine Reihe von Besuchern in das Museum gelockt. Insgesamt haben wir in diesem Jahr wieder ca. 3800 Besucher begrüßen können. Im Winter ist das Museum in der Regel nur nach Anmeldung zu besichtigen. Bei schönem Wetter werden wir auch an den Wochenenden im November geöffnet haben.

Abendstimmung zum Saisonausklang

Wir hoffen, auch im kommenden Jahr wieder viele Besucher begrüßen zu können, die zufrieden oder auch nachdenklich unser Museum besuchen. So wie Herr Rolf Ludwig, der sein Wiedersehen mit Rothenburg und der Lausitz nach 45 Jahren auf seiner Web-Seite beschreibt: http://www.erzgebirgsfritz.de/gipfelstuermer.html

Für den Verein steht jetzt noch das Winterfestmachen aller Ausstellungsobjekte an. Weiterhin erwarten wir in den nächsten Tagen noch ein neues Exponat, das dann ab 2006 zu besichtigen ist. Demnächst mehr unter dieser Rubrik!

Neuigkeiten (31.10.2005)

Zu den Neuerungen der letzten Tage und Wochen zählt der Zugang eines Robur-Busses, der zuletzt im Flugsport als "Startbus" gedient hat. Vor allem im Inneren steht uns hier aber noch viel Arbeit bevor.

  Startbus des Luftsportvereins
 
10 bar Druckluftkompressor   Notstromaggregat 20 kVA FIMAG

An einigen Anhängern der Spezialtechnik der Flugplatzwartung ist diese schon erledigt. Fast wie neu und funktionsfähig ist der Druckluft-Hänger - leider nur 10 bar - zu wenig für das Dach der Suchoi. Neu ist neben dem unten schon abgebildeten Werkstatt-Stromaggregat auch ein 20 kVA Stromaggregat auf Einachshänger.

Neu sind auch die uns jetzt übergebenen Bordbücher der Flugzeuge in der Ausstellung. Damit kann die Geschichte der Technik demnächst noch besser aufgearbeitet werden.

Gemeinnützigkeit bestätigt (09.10.2005)

Nach Bearbeitung der Steuererklärungen der Jahre 2002 -2004 hat das Finanzamt Görlitz dem Verein den Status der Gemeinnützigkeit bestätigt.

Dank unseren fleißigen Mitarbeitern (09.10.2005)

Zum Ende der Saison ist es höchste Zeit, unseren fleißigen 1 Euro - Mitstreitern für ihre wertvolle Arbeit Dank zu sagen. Ohne Sie wäre das Museumsfest am 18. Juni nicht zu schaffen gewesen. Neben vielen Arbeiten an den Gebäuden und an der Außenanlage des Museums möchten wir vor allem auch den Einsatz bei der Restaurierung von Ausstellungsobjekten würdigen. Unser LO- noch im Sommer eher ein Schandfleck in der Ausstellung - sieht so aus als wäre er erst gestern in Zittau bei Robur vom Band gerollt und er funktioniert auch (fast) so. Gleiches können wir von der "Heizkuh" und einem Notstromaggregat sagen. Auch bei der Restaurierung der MiG-21 F-13 sind sichtbare Fortschritte erzielt worden. Der Ergeiz, Geheimnisse russischer Technik zu ergründen, machte auch vor dem Hydraulik-Schema der MiG-29 nicht halt. Hier konnten wir die Beleuchtung in Betrieb nehmen.

September 2005 - Die Treffen der "Ehemaligen" (09.10.2005)

Im Monat September fanden in Rothenburg mehrere Treffen von "Ehemaligen" statt. Für alle ein "muss" war dabei ein Besuch im Museum. Für unsere Arbeit, besonders die Bewahrung der Technik ihrer Tätigkeit erhielten wir von allen Seiten Lob.
Den Anfang machte am 17.09.2005 eine Gruppe von Technikern der "ersten Generation" die in den 60er Jahren auch in Rothenburg gedient hat.
Am darauf folgenden Wochenende trafen sich die 2. Technische Staffel und auch Piloten der fliegenden Staffel.

Die "Alten"
und die "Jungen" ( 2.TS)

Arbeitsgemeinschaft am Beruflichen Gymnasium in Görlitz in der Fachrichtung Technikwissenschaft (09.10.2005)

Auch im neuen Schuljahr setzt der Verein die Arbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Technik im Rahmen des Profile Luft- und Raumfahrt am Beruflichen Gymnasium in Görlitz fort. Es haben sich wieder zahlreiche Schüler des Profils für die Arbeitsgemeinschaft Technik interessiert und an der Eröffnungsveranstaltung teilgenommen.

Bereits am 05.07.2005 wurde den Schülern des Gymnasiums die Mi-2 symbolisch als Projekt für die zukünftige Arbeit im Rahmen der AG übergeben.

Die feierliche Übergabe
Der Tipp vom Spezialisten Erste Handgriffe an der Technik

 

 

Bilder: Volker Wollert

Positives Echo zum Museumsfest (26.06.2005)

Der Museumsverein hat sich über viele persönliche und auch veröffentlichte positive Äußerungen zum Museumsfest am 18. Juni sehr gefreut. Neben einem ausführlichen Artikel in der SZ vom 20.06.2005 ist besonders Herr Uwe Neugebauer mit seinem Artikel unter:

http://www.jetjournal.net/ (Link nicht mehr aktiv)

zu nennen.

Hier auch noch einige Bilder vom Samstag in der Nachlese:

Letzte Besprechung am Morgen Das Hubschraubertriebwerk mal aus einer ganz neuen Perspektive

Unser Mann am "UPG"

Dach zu und ab geht's - einmal Rollen in der MiG

Einer der Stars des Tages Der Flugplatz spendierte noch sein Feuerwehreinsatzfahrzeug als Kurzleigabe
"Miti - Junior" ließ sich nicht aus der Ruhe bringen - zum Feierabend rollte die Schneefräse

Es ist Feierabend!

Museumsfest zum Thema 50 Jahre Erstflug der MiG-21 ein voller Erfolg ( 21.06.2005 )

Ein Höhepunkt des Vereinslebens in diesem Jahr war das Museumsfest :

50 Jahre MiG-21

- eine Flugzeuglegende hat Geburtstag

Bei schönem Wetter - leider aber sehr viel Wind, so dass die angekündigten Flugdienste des Flugsports und der Modellflug ausfallen mussten- kamen weit über 200 Besucher in das Museum. Die Mitglieder des Vereins, unterstützt von unseren "1-Euro-Leuten" und den Schülern der Arbeitsgemeinschaft Luftfahrttechnik an der Berufsschule haben viele interessante Programmpunkte gestaltet.

Neben dem Vortrag zum Konstruktionsbüro Mikojan und der Geschichte der MiG-21 gehalten von unserem Vereinsmitglied Jürgen Vogt waren es vor allem die elektrischen und hydraulischen Funktionskontrollen an der wieder "zum Leben erweckte >296<". Die Elektrik wurde von "Eddi" Lau und Jürgen Daniel an vielen Wochenenden hergerichtet, hydraulisch ist es vor allem "Siggi", Hans und dem Mini-UPG der L-39 - hier gilt unser Dank Bernd und seiner Firma Aero-Contact - zu danken, dass alles wie am Schnürchen lief. Unschlagbar Werner Mitlöhner als Moderator der Vorführung!

Das Fahrwerk ist drin!

Lautstark brachte sich der Flugplatz durch Probeläufe mit dem Triebwerk Walter M701 der L-29 in Erinnerung - am Pult: Mr. Triebwerk- "Paule" Jürgen Vogt. Der Prüfstand war eine Leihgabe der Fa. Aero-contact Bautzen.

Von vielen Besuchern wurde auch die Möglichkeit des Rollens in einem Schleppzug bestehend aus AG-2 und MiG-21 US "236" genutzt. Mit unserm "Chef" Hans am Steuer wurden so etwa 200 Euro an Spenden für die Restaurierung der MiG-21 F-13 "623" gesammelt. Wir haben uns besonders gefreut, unter den Besuchern einen ehemaligen Wart der "623" und einen Piloten der "623" aus der AFS in Preschen zu begrüßen.

Am Nachmittag wurde auch noch in einer Vorführung " Was trägt der Pilot " einer unserer Berufsschüler zünftig zum Piloten ausgestattet.

Die Modellaustellung von Herrn Müller aus Niesky

Auch eine Spezialführung zum Thema " Strahltriebwerke in der NVA " am konkreten Objekt in der Triebwerkshalle fand zahlreiche Interessenten.

Unser Dank gilt aber auch dem Team des Flugplatzes Rothenburg unter Führung von Rolf Zimmerman und der Versorgung der Besucher durch die Küche des Martinshof Rothenburg.

Wegweiser zum Museum (21.06.2005)

Wenige tage vor dem Museumsfest wurde unser neuer Wegweiser in Betrieb genommen. Als Hinweis auf das Museum direkt an der S 127 stehend werden jetzt alle vorrüberfahrenden auf das Museum aufmerksam gemacht. Wir hoffen, insbesondere Radfahrer auf dem Oder-Neiße-Radweg zukünftig öfters im Museum begrüßen zu können.

Neuzugang - Triebwerk RD-33 (05.06.2005)

Dem Museum ist es gelungen, von der Bundeswehr über das Luftwaffenmuseum Berlin-Gatow ein RD-33, dem Triebwerk der MiG-29 , als Leihgabe zu bekommen. Im Vorfeld wurde das Triebwerk durch eine von unserm Vereinsmitglied Jürgen Vogt und der Fa. Aero-contact entwickelte und vom BMWA - Bundesamt für Ausfuhrkontrolle bestätigte Technologie demilitarisiert. Diese Technologie soll auch zukünftigen Demilitarisierungen des RD-33 angewandt werden.

Damit konnte das Museum die Sammlung von Strahltriebwerken in NVA-Flugzeugen um einen wichtigen Baustein ergänzen. Mit dem RD-33 wurde ein hochmodernes, noch in der Fertigung befindliches Strahltriebwerk in die Ausstellung übernommen. Das Museum kann jetzt auf Strahltriebwerke von den späten 40er/Anfang der 50er Jahre über die 60er und /70er Jahre bis Ende der 80er/ Anfang der 90er Jahre verweisen.

50 Jahre MiG-21 - eine Flugzeuglegende hat Geburtstag (22.05.2005)

Der Museumsverein wird am 18. Juni 2005 den 50.Jahrestag des Erstfluges des MiG-21 Prototyps Je-4 mit einem kleinen Museumsfest begehen. Neben einem Vortrag zur Geschichte des Flugzeuges und des Konstruktionsbüros Mikojan werden an diesem Tag im Museum vielfältige Aktivitäten stattfinden. So werden an den Flugzeugen bei einer Vielzahl geöffneter Luken fachkundiger Erläuterung zu technischen Details gegeben.

Eine unserer MiG's wollen wir an diesem Tag wieder zum "leuchten" bringen und einige elektrische Funktionen erstmals seit fast 15 Jahren wieder aktivieren.

Ein weiterer Höhepunkt werden Probeläufe mit einem Triebwerk M-701 der L-29 sein.

Unter dem Motto "Was zieht der Pilot an" werden die Ausrüstung der Piloten im Rahmen einer Vorführung präsentiert und erläutert.

Geplant ist weiterhin am Flugplatz Rothenburg Flugbetrieb der Motor- , Segel- und Ultraleichtflieger. - Natürlich nur, wenn das Wetter es erlaubt - Gästeflüge werden ebenfalls möglich sein.

Wir hoffen auch Modellflug und eine kleine Modellbauausstellung präsentieren zu können.

Die Veranstaltung ist für die Zeit von 10 Uhr bis 17 Uhr geplant. Wir hoffen auf regen Besuch nicht nur aus der Region sondern auch von Luftfahrtfreunden aus ganz Deutschland und darüber hinaus.

Deutschlandflug landet in Rothenburg (16.05.2005)

Am 17.Juni 2005 findet der 34. Deutschlandflug des Deutschen Aero Club e.V. statt, der diesmal auch in Rothenburg Station macht. Der Museumsverein freut sich darauf, die Teilnehmer der Touringklasse im Museum begrüßen zu können.

"1-Euro Jobs" für das Museum (16.05.2005)

Dem Museumsverein ist es gelungen, vier "1-Euro-Jobs" über das Arbeitsamt bewilligt zu bekommen. Damit kann zielgerichtet an der Gestaltung der Außenanlagen und den Ausstellungsräumen sowie vor allem an der Substanzerhaltung der Ausstellungsobjekte gearbeitet werden. Eine der ersten Aktionen wird in Zusammenarbeit mit dem Flugplatz die Neugestaltung der Flugplatzeinfahrt an der S-127 sein, mit der wir zukünftig alle Vorbeifahrenden auf das Museum aufmerksam machen wollen. Wir hoffen, damit zukünftig mehr Besucher wie zum Beispiel auch Radwanderer im Museum begrüßen zu können.

Museum täglich geöffnet (16.05.2005)

Seit Mai 2005 können wir unser Museum täglich für unsere Besucher in der Zeit von 8 Uhr bis 16 Uhr öffnen. An den Wochenenden wir das Museum bis 18 Uhr geöffnet sein. Damit können unsere Besucher jederzeit nicht nur die Außenanlage sondern auch den Ausstellungspavillion und die Triebwerkshalle besichtigen und auch fachkundig betreut werden. Während der Öffnungszeit ist auch die Besichtigung des Hubschraubers Mi-14 von Innen und das Platznehmen in einer MiG-21 möglich. Die Eintrittspreise sind unverändert zu 2004 bei 1,50 Euro für Erwachsenen und 0,50 Euro für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre. Nur bei extrem ungünstiger Witterung kann es zu Einschränkungen in der Öffnungszeit kommen.

Saisoneröffnung (23.03.2005)

Das Museum wird an allen Osterfeiertagen (Freitag bis Montag) in der Zeit von 10 - 17 Uhr geöffnet sein.
Im April ist an allen Wochenenden in der gleichen Zeit geöffnet. In der Woche kann die Außenanlage über den Flugplatz besichtigt werden.
Ab Mai wird das Museum voraussichtlich jeden Tag in der Zeit von 10 bis 17 Uhr geöffnet sein.
Über regen Zuspruch freuen wir uns besonders.

Wieder eine erfolgreiche Veranstaltung! (13.03.2005)

Vor 34 Teilnehmern fand am 05.03. 2005 der Vortrag zum Thema Flugsicherheit statt. Untermauert mit Bildern und Filmen ein kurzweiliger und trotz des ernsten Hintergrundes manchmal auch mit einer Portion Komik gemixter Nachmittag. Wir haben uns sehr gefreut, dass eine Reihe von Luftsportfreunden sächsischer Vereine unsere Einladung gefolgt sind. Eine Zusammenarbeit, die sich zukünftig wiederholen kann und auch sollte.

Als Thema für den nächsten Vortrag, der für die erste Aprilhälfte geplant ist, sind die die Höhenschutzausrüstung und die Rettungseinrichtungen für den Piloten vorgesehen. Der genaue Termin wird noch festgelegt.

Termin für den Vortrag Flugsicherheit geändert! (13.02.2005)

Die nächste Veranstaltung in unserer Vortragsreihe zum Thema:
Probleme der Flugsicherheit in der Allgemeinen Luftfahrt findet am Samstag, den 05. März 2005 um 14 Uhr
im Gebäude der Flugplatzverwaltung des Verkehrslandeplatzes Rothenburg statt.
Als Referent wird wie geplant Herr Ralf Keil - Assistent im Büro Flugsicherheitin der Bundesgeschäftsstelle des Deutschen Aero Clubs e.V. - auftreten. Mit dieser Veranstaltung, zu der natürlich alle interessierte Luftfahrtfreunde eingeladen sind, wollen wir besonders alle Luftsportler wie Motor-, Segel oder Ultraleichtflieger und auch Ballonfahrer ansprechen. Wir hoffen daher auf eine rege Beteiligung aus den Sächsischen Luftsportvereinen.

Herr Ralf Keil ist selbst begeisterter Motor- und Ultraleichtflieger. Er wird aber einigen älteren Sportsfreunden auch noch aus seiner Tätigkeit als Fluglehrer auf der L-39 bekannt sein.

Interessanter Vortrag (23.01.2005)

Trotz sehr spät einsetzender Werbung haben am 15.01.2005 über zwanzig interessierte Zuhörer Herrn Bernd Rehn über 3 Stunden seinen interessanten Ausführungen zur Umrüstung der Mi-14 und vor allem zum Einsatz der L-39 in den USA gelauscht. Untermalt auch mit Videos ein interessanter und erfolgreicher Nachmittag.

Wir hoffen auch zur nächsten Veranstaltung am 26.Februar, neu: 05. März 2005, wenn Herr Keil von der Abteilung Flugsicherheit des Deutschen Aero Clubs e.V. über Flugunfälle und deren Vermeidung spricht, auf regen Besuch. Diese Veranstaltung ist insbesondere auch für alle aktiven Flugsportler zu empfehlen.

Neue Veranstaltung im Rahmen der luftfahrttechnischen Vortragsreihe (09.01.2005)

Am Samstag den 15. Januar 2005 um 14 Uhr findet die nächste Veranstaltung der Vortragsreihe zum Thema "Nutzung ehemaliger Militärtechnik in der zivilen Luftfahrt" statt. Unser Vereinsmitglied Bernd Rehn spricht über Chancen und Möglichkeiten der Konversion. Dabei kann er aus den umfangreichen Erfahrungen mit seiner Firma, dem Ingenieurbüro " aero-contact " schöpfen. Speziell steht die Umrüstung von Hubschrauber Mi-14 zu Feuerlöschhubschrauber und die Verwendung der L-39 als Privatjet, besonders in Amerika im Mittelpunkt. Der Vortrag ist wieder mit vielen interessanten Bildern angereichert.

Ein weiterer Vortrag ist für Ende Februar 2005 zum Thema "Flugunfälle" geplant. Als Referent ist ein Vertreter des Büros für Flugsicherheit beim Deutschen Aeroclub (DAeC) geplant.