North American F-86 “Sabre” (Canadair CL-13B Sabre Mk.6)

Die North American F-86 Sabre war das erste amerikanische Strahlflugzeug mit Pfeilflügeln und in den 1950er Jahren das Standard-Jagdflugzeug der US Air Force. Später fand es Verbreitung in zahlreichen NATO-Ländern. Der erste Prototyp der F-86 flog 1947.

Insgesamt wurden mehr als 6000 F-86 Sabre in verschiedenen Versionen produziert, 2000 davon in Lizenz bei Canadair in Montreal.

Die Cl-13B ist abgeleitet von der North American F-86F. Als Lizenzversion wurde sie vom kanadischen Flugzeughersteller Canadair in 600 Exemplaren gebaut.

Im Koreakrieg (1950 – 1953) setzte die amerikanische Luftwaffe das Jagdflugzeug als Gegenstück zur MiG-15 und als Nachfolger für die der sowjetischen Konkurrenz unterlegene Lockheed F-80 ein.  Von 1957 bis 1966 verwendete auch die deutsche Bundeswehr 225 Maschinen des Typs Sabre Mk. 6 aus der Produktion von Canadair als Tag-Abfangjäger in ihren Jagdgeschwadern.

Der Einsatz erfolgte in den Geschwadern:

•  Jagdgeschwader 71 “Richthofen” in Ahlhorn Kennung: JA – xx

•  Jagdgeschwader 72 in Leck Kennung: JB – xx

•  Jagdgeschwader 73 in Ahlhorn Kennung: JC – xx

Als Zugabe erhielt die Bundesluftwaffe für die Waffenschulung von Kanada kostenlos 75 Maschinen der Version CL-13B Mk.5, die mit dem schwächeren Avro-Orenda 10 Triebwerk ausgestattet waren.Der Einsatz erfolgte in der Waffenschule 10 in Oldenburg ( Kennung BB-xx)

Nach der Außerdienststellung durch die Luftwaffe flogen einige Maschinen noch bis 1974 unter ziviler Kennung in Deutschland als Zieldarstellungs- und Schleppflugzeuge.

 

Spannweite11,30 m
Länge11,48 m
Höhe4,48 m
Flügelfläche25,40 qm
Leermasse4800 kg
Max. Startmasse8100 kg
TriebwerkAvro Canada Orenda 14
Schub32,4 kN
Höchstgeschwindigkeit
in Meereshöhe

1120 km/h
Reisegeschwindigkeit860 km/h
Dienstgipfelhöhe16700 m
Reichweite1960 km

Bewaffnung

6 x Maschinengewehre 12,7 mm
16 Luft-Boden Raketen oder 1800 kg Bomben

Die CL-13B-6 JB-110 Zelle-Nr. c/n 1734

Die ausgestellte Maschine ist mit der Kennung “JB-110” versehen, die sie als Flugzeug der 1. Staffel des Jagdgeschwader 72 in Leck ausweist. Sie war auf dem Flugplatz Oldenburg im JaBoG 43 ausgestellt, bevor sie zum Militärhistorischen Museum Dresden kam.

Seit April 2007 befindet sich das Flugzeug in Rothenburg als Leihgabe des Militärhistorischen Museums Dresden. 

Eine weitere “JB-110” (c/n 1643) steht heute noch in Uetersen.